Der 7. Internationale Geigenbauwettbewerb Mittenwald: Aus dem Blickwinkel der Bezirksdirektion Luef e.K.

Mittenwald-Noch nie gehört? Der Austragungsort des Internationalen Geigenbauwettbewerbs. Die Bezirksdirektion Luef e.K. war mit SINFONIMA dort und hat die Erlebnisse für uns zusammengefasst.

Am südlichen Zipfel des bayerischen Deutschlands, direkt an der Grenze zu Österreich, liegt Mittenwald. Ein Ort, den man bewusst vielleicht noch nie gehört hat. Und doch hat dieser Ort eine wichtige Tradition, für die er sogar weltweit bekannt ist: Mittenwald ist Austräger des Internationalen Geigenbauwettbewerbs (07. bis 22. Juni 2014) und hat neben mehreren selbständigen Instrumentenbauern seit 1930 ein Geigenbaumuseum, sowie eine Staatliche Berufsfachschule für Musikinstrumentenbau, die pro Jahr bis zu zwölf Nachwuchs-Geigenbauer ausbildet. Parallel zum Geigenbauwettbewerb fand der 6. Mittenwalder Musiksommer statt.

Die Spezialisten für SINFONIMA, Angelika und Thomas Luef, von der Mannheimer Bezirksdirektion Thomas Luef e.K., haben sich dieses Jahr vor Ort mit einem SINFONIMA-Messestand das Rahmenprogramm des Geigenbauwettbewerbs angesehen und nutzten die Gelegenheit für Gespräche mit Fachvertretern. Eine Schülerin der Berufsfachschule erzählte, dass ein Schnupperpraktium bei einem Instrumentenbauer sie derart begeistert hat, dass sie sich zum Studienabbruch entschloss. Zuvor hatte sie eine lange unglückliche, universitäre Phase durchlaufen. Nun ist sie auf dem besten Weg, Geigenbauerin zu werden. Und zwar eine glückliche.

Während ihres Aufenthaltes in Mittenwald besuchten Angelika und Thomas Luef auch einige Instrumentenbauer in deren Refugium. Sehr beeindruckt waren sie von der Besichtigung der Bassgeigenbauer-Werkstatt Pöllmann-Krahmer. Am Samstag, den 21. Juni öffnete der Geigenbauer Rainer W. Leonhardt seine Werkstatttüren für die Öffentlichkeit und lud ein zum Geigenflohmarkt, welcher großen Anklang fand. Auch bei der Firma Alpentonholz Pahler nahmen die beiden an einer Führung durch die Werkstatt teil und erfuhren Details zur Herkunft der Hölzer, die Andreas Pahler für den Bau seiner Instrumente nutzt. Außerdem lernten sie, welches Holz sich warum zur Verwendung für den Instrumentenbau eignet und welches eben nicht.

Vielen Dank, sagen Angelika und Thomas Luef für den interessanten Einblick in eine ganz andere Seite der Welt der Musik.

Übrigens: Die diesjährigen Sieger des Geigenbauwettbewerbs (Geigen, Bratschen, Celli und Bogen) wurden auf der Homepage des Internationalen Geigenbauwettbewerbs veröffentlicht. Beim festlichen Abschlusskonzert mit Preisverleihung am 14. Juni konnten Zuhörer sich vom Klang der Siegerinstrumente überzeugen. Anschließend wurde die Instrumentenausstellung eröffnet.