Von Barock zu Rock - ein Musikfan unterstützt die SINFONIMA-Stiftung

Foto oben | Bildrechte: Stephane Thomachaut
Übrige Fotos dieser Seite | Bildrechte: Mannheimer Versicherung AG

Jörg Fallmann ist neben drei weiteren Agenturen der Mannheimer neuer Stifter eines hochwertigen Bogens, den er feierlich als Dauerleihgabe an die SINFONIMA-Stiftung übergab. Jährlich werden Bogen und Instrumente aus dem Gesamtbestand der Stiftung in Form eines Wettbewerbs für 2 Jahre an junge Musiker übergeben. Wir stellen Jörg Fallmann vor.


Jörg Fallmann konnte gar nicht anders. Geprägt durch seinen Vater und Onkel, die beide lange Jahre erfolgreich jeweils eine Versicherungsagentur der Mannheimer geführt haben, begann er früh, das Versicherungswesen spannend zu finden. Etwas anderes zu machen als in die Fußstapfen der Familienmitglieder zu treten, konnte der Junior sich nicht vorstellen. Also absolvierte er 1997 erfolgreich seine Ausbildung in Köln und übernahm nach sieben Jahren als selbstständiger Untervertreter die Agentur seines Vaters Norbert Fallmann in Düsseldorf. Die innovativen Produkte, das nette Arbeitsklima unter den Kollegen und schnelle Klärungswege überzeugten ihn auch von der Mannheimer als Unternehmen.

Als großer Musikfan, der bereits im Kindergarten der Flöte ein paar Töne entlockte, führte sein Weg in der Jugend über die Orgel und Konzertgitarre schließlich zur E-Gitarre. Heute ist er der Gitarre immer noch treu, sowohl im eigenen Spiel als auch, was den Musikgeschmack betrifft. Da darf es durchaus schon mal rockiger sein. Aber das Spektrum ist vielfältig: Ihn fasziniert auch die klassische Musik, von barocken Werken bis hin zu den großen Sinfonien. Sehr gerne mag er zudem Songs, die wie der Queenklassiker „Bohemian Rhapsody“ viele Richtungen in einem Stück vereinen.

Sein privates Interesse für Musik mündete in seiner beruflichen Spezialisierung auf klassische Musiker und deren Instrumente und damit auf die Marke SINFONIMA. Damit wollte er sein Wissen über Musik erweitern, den SINFONIMA-Musikerbestand weiter ausbauen – gerade was das Profi-Segment betrifft. Künftig wird er sich darüber hinaus auch um Musiker mit elektronischen Instrumenten und Equipment kümmern und freut sich darauf, die Marke I’M SOUND stärker zu etablieren. Daneben ist er aber auch in vielen anderen Sparten für Privat- und Firmenkunden unterwegs.

Musiker und ihre Lebenswelt, die sich von der der meisten Anderen unterscheidet, faszinieren ihn. Für ihn sind sie ein besonderes Klientel, gleich ob Instrumentenbauer , Orchester oder renommierte Solisten. Er mag es, sie zu beraten oder ihnen im Schadenfall zur Seite zu stehen. Die Themen und Bedarfe sind meist etwas individueller als bei anderen Kunden. Ihm ist bewusst, dass Vertrauen sowie Beständigkeit hier eine große Rolle spielen, weil viele Emotionen mit dem eigenen Instrument verknüpft sind.
In seiner Freizeit reist er gerne und liebt gutes Essen. Unternehmungen mit seiner Partnerin und guten Freunden, Tennis und E-Gitarre in einer Rock-Pop-Coverband zu spielen sind jeweils ein guter Ausgleich, um entspannt seinem Beruf nachzugehen.


Zurück zum Einstiegstext

Bogenmachermeister Josef P. Gabriel, Erlangen

• beschäftigt sich neben dem Bogenbau mit der Aufforstung von Fernambuk Beständen in Brasilien in einem eigenen Projekt

• u.a. ist er neben dem Kittel Buch Herausgeber von Publikationen über Ludwig Bausch und Heinrich Knopf und den „Liporellos“ der CUVEE Darling Ausstellungen gemeinsam mit Darling Publications.

• besonders interessiert ist er an alten historischen Bogen und Bogen aus dem 19. Jahrhundert. Hierbei hat er besondere Analysemethoden entwickelt, um deren Echtheit festzustellen z.B. anhand einer speziellen Stempelanalyse.