SINFONIMA on tour

Fotos | Bildrechte: Susanne Leuthner | Mannheimer Versicherung AG

Nürnberg und Berlin waren zwei zentrale Orte, an denen sich das SINFONIMA Team mit Instrumentenbauern, Musikern, Orchestermanagern und anderen Interessierten über aktuelle Beweggründe und zukünftige Anforderungen innerhalb der Branche ausgetauscht hat.  



Im Oktober und November war das SINFONIMA Team oft am Packen. Nein, es ging nicht in den Urlaub, aber dennoch auf Reisen.

Erster Stopp war die Instrumenta Nürnberg, die Musikmesse für Nordbayern. In diesem Jahr drehte es sich zwei Tage lang ausschließlich um Zupf- & Streichinstrumente.
Für über zwanzig – gerade junge– Instrumentenbauer war die Messe eine Chance, sich in der Metropolregion Nürnberg zu präsentieren. Anwesende Musiker wiederum profitierten davon, Instrumente im professionell organisierten Rahmen vor Ort anspielen und erwerben zu können. Das Angebot reichte von E-Gitarren über Carbonbögen bis hin zu Meistergeigen und –bogen sowie Dienstleistungen rund um das Thema Instrumente. Samstags zum Beispiel konnten Besucher dem Meister in der “offenen Werkstatt” über die Schulter schauen und Zeuge kleinerer Reparaturen an Instrumenten werden. SINFONIMA war als Ansprechpartner für Versicherungsschutz und als Kooperationspartner der Handwerks-Innungen „Erlangen und Nordbayern“ vor Ort.
Spannende Live-Konzerte mit Zupf- und Streichinstrumenten ergänzten das Rahmenprogramm.

SINFONIMAs Fazit: eine schöne Mischung aus Instrumentenausstellung, Netzwerkplattform und musikalischen Höhepunkten.

 

Auch Berlin ist immer eine (in unserem Fall geschäftliche) Reise wert. Wir freuten sehr auf die beiden Events, denn jeden November hat SINFONIMA sogar zwei feste Termine und darf in die Hauptstadt reisen. Als langjähriger Partner der Klanggestalten und des dort angesiedelten Kinderprojektes „ContaktJunior“ sind wir gern als Ansprechpartner auf der Instrumentenausstellung. Gerade Instrumentenbauer haben immer wieder Klärungsbedarf und Fragen rund um die Themen Versicherungsschutz und Transporte ins Ausland, die wir im Rahmen der Ausstellung in Ruhe besprechen können.

Vielleicht sind die Klanggestalten nicht jedem ein Begriff: Eigentlich ist es schon fast „der“ Branchentreff für die über zwanzig ausstellenden Geigenbauer und Bogenmacher, an dem viele Fachgespräche geführt werden, an dem aber auch das Gesellige nicht zu kurz kommt Es handelt sich hierbei um ein Event der Extraklasse für Musiker, die sich für den Kauf von qualitativ hochwertigen zeitgenössischen Meisterinstrumenten und Bogen interessieren. Aussteller aus ganz Deutschland und Europa u.a. Frankreich und Spanien stellen sich der offenen Kritik des Publikums bei den Klangproben der Instrumente und Bogen. Es ist ein Ort, an dem man Laienmusiker genauso trifft wie große Künstler und die Stars von morgen. So erlebt man professionelle Konzerterlebnisse, die auf den ausgestellten Instrumenten gespielt werden. Ein wichtiger Teil der Veranstaltung ist die Fachtagung zu aktuellen Branchenthemen z.B. Neuerungen für den Instrumentenhandel gemäß den Beschlüssen der letzten Artenschutzkonferenz „CITES-Abkommen“.

SINFONIMAs Fazit: Die Klanggestalten sind ein Geheimtipp für Berufsmusiker und ambitionierte Laien. Zusätzlich sind sie eine tolle Chance dort die europaweit aktuellen Meister ihres Faches „persönlich“ zu treffen und mit Ihnen über ihre Instrumente und Bogen zu reden.

 

Auch beim Branchentreff der deutschsprachigen Berufsorchester, wozu auch die Schweizer und Österreichischen Orchester gehören, war SINFONIMA erneut als Ansprechpartner und Mitveranstalter sowie als Versicherungspartner der meisten teilnehmenden Orchester vor Ort. Die Rede ist vom Deutschen Orchestertag (DOT). Zum zweiten Mal in Folge war SINFONIMA darüber hinaus auch im Rahmen der SINFONIMA Akademie am ersten der beiden Veranstaltungstage dabei.

Provokante Keynotes zur Generation „y“ und wie die jungen Leute „ticken“ standen in diesem Jahr auf der zweitägigen Agenda der beiden Kooperationspartner. Spannende Podiumsdiskussionen und fachlich anspruchsvolle Workshops boten Orchestermanagern die Möglichkeit, sich ein Mal im Jahr die Zeit zu nehmen und weiterzubilden und mit Kollegen auszutauschen

SINFONIMAs FAZIT: Der DOT ist ein Branchenhighlight mit Fortbildungsanspruch und gleichzeitig Denkfabrik für aktuelle und zukünftig relevante Themen der orchestralen Hochkultur.